Flutlicht Festival No. 6

24. – 26. Juni, Jena Paradies

Programm

Freitag, 24. Juni

15:30 – 16:30 Heaventeam (Rock / Jena)
16:00 – 19:00 Kinderprogramm: Druckworkshop mit der Initiative kinderfreundliche Stadt Jena e.V.
16:45 – 17:45 Vortrag „Homophobie im Fußball“ von Fußballfans gegen Homophobie 

Während homosexuelle Menschen in Mitteleuropa mehr und mehr  ihre Sexualität auch im öffentlichen Leben, Politik und Kultur preisgeben, bleiben Teile unserer Gesellschaft davon scheinbar unberührt. Paradebeispiel ist der Fußball: Fankurven, Mannschaften, Vereine und Verbände bleiben ein Reservat von Männlichkeitsvorstellungen. Männlich konnotierte Klischees wie Härte, Kampfgeist oder Durchsetzungsvermögen gelten für Fußballer als unabdingbar und werden exklusiv heterosexuellen Spielern zugeschrieben. Schwulsein dient als Synonym für Schwäche. Auf den Rängen zeigt sich Diskriminierung, Vereine tabuisieren, homophobe Entgleisungen passieren regelmäßig. Diesem Zustand entgegenwirkt die Aktion „Fußballfans gegen Homophobie“. Die Abteilung Aktive Fans von TeBe Berlin schickt in Kooperation mit dem LSVD Berlin-Brandenburg seit nunmehr fünf Jahren ein Banner auf die Reise zu Vereinen, in Fankurven und zu Fußballprojekten in ganz Deutschland.

18:00 – 19:00 Vortrag „SÜDKURVE BLEIBT!“
19:15 – 20:15 Haddocks (Antifascist Oi! / Jena, Hamburg)
20:30 – 22:00 NH3 (Ska, Core / Pesaro, IT)

Aftershow im Rosenkeller Jena:

  • Secret Act (wird geil, kommt von weit her)
  • Nighter: Rudeboy Sensation (Northern Soul, Rocksteady, Ska, R&B / Jena)

Samstag, 25. Juni

ab 09:30 Uhr Frühstück auf der Wiese
ab 11:00 Uhr Kinderprogramm: Druckworkshop mit der Initiative kinderfreundliche Stadt Jena e.V. und Instrumentenzirkel mit der Kinder.Musikwerkstatt Jena
ab 14:00 Uhr Lebendige Bibliothek

11:00 – 16:00 Tischtennisturnier
13:00 – 17:00 Graffitiworkshop
13:30 – 14:30 Vortrag „Rechtsextremismus und Fanszenen“ von Pavel Brunßen 

In den vergangenen Jahren kam es zu zahlreichen Konflikten zwischen zivilcouragierten Ultras auf der einen sowie rechten Hooligans, rechtsoffenen Ultras und Neonazis auf der anderen Seite. Anfang 2011 wurden die „Aachen Ultras“ komplett aus dem Stadion vertrieben; auch in Bremen, Braunschweig, Dortmund und weiteren Städten kam es zu Angriffen. Pavel Brunßen vom Transparent Magazin erörtert, welche tief in der Gesellschaft verankerten Formen von Diskriminierung in den Stadien zu beobachten sind, welche Konflikt- und Problemebenen die politischen Auseinandersetzungen in den Fankurven bestimmen und welche Interventions- und Handlungsmöglichkeiten bestehen.

14:45 – 15:45 Handycap (Inklusivmusik / Jena)
16:00 – 17:00 Vortrag „Antisemitismus im Fußball“ von Alex Feuerherdt
17:15 – 18:15 Faroul (Funk, Soul / Welt)
18:30 – 19:30 Vortrag „Damaszener Herbst – Der Bürgerkrieg in Syrien“ von Thomas von der Osten-Sacken 

Fast 100 Jahre nach dem Sykes-Picot Abkommen wurden im Nahen Osten wieder Linien gezogen: Die Obama-Administration warnte das Assad-Regime vor einer „Red Line“, dem Einsatz von Chemiewaffen. Die „roten Linien“ wurden mehrfach überschritten, die Bevölkerung erleidet Qualen.

Die Barbaren des IS, warnt Thomas von der Osten-Sacken (Wadi e.V.), verwandelten die Levante in eine islamistische Hölle. Gegen den IS zu sein sei jedoch allein kein Ausweis humanistischer oder progressiver Gesinnung. Im Gegenteil: Die Allianz aus Russland, Assad-Regime, Hisbollah und Iran sei sowohl für die Syrer als auch für die umliegenden Staaten, insbesondere Israel eine unheilvolle Alternative. Deutschland stehe dabei – wie so oft – an der Seite von Autokraten.

19:45 – 20:45 SKAvida (Reggae, Ska, Funk / Jena)
21:00 – 22:00 Rabaukendisko (Elektro-Pop / Grevesmühlen)
22:00 – 23:30 Sommerkino „Der schwarze Nazi“ mit QuerWege e. V. im Schulhof der UniverSaale

Aftershow-Party am geheimen Ort

Alter, klickst Du hier echt drauf? Der Ort ist geheim!

Sonntag, 26. Juni

ab 9 Uhr Frühstück auf der Wiese

10:00 – 14:00 Fußballturnier (Anmeldungen unter kontakt@hintertorperspektive.de) mit Musik von der AfA – Alternative für Arschland (Deutschrock / Freital)
14:30 – 16:00 Vortrag „Flüchtlinge im Fußball(betrieb)“ von Roter Stern Leipzig

Verständnis für Flüchtlingsbewegung, Korrektur staatlicher Politik, gegen Diskriminierung und Rassismus: Von diesen Prinzipien ausgehend stellt die Leipziger Initiative KAHINA Kontakt her zwischen Geflüchteten und Menschen, die bereits in Deutschland leben. Gemeinsam organisieren sie Demonstrationen, Vorträge, eine Monatszeitschrift für Flüchtlinge – und eine Fußballmannschaft. Jeder Auftritt dieser Mannschaft soll die Forderung nach Rechten für Flüchtlinge unterstreichen und ihren Kampf gegen rassistische Diskriminierung sichtbar machen.

16:15 – 17:30 Ernstgemeint (Liedermacher / Potsdam)
17:45 – 19:00 Goodyeah Collective (Folk Rock Acoustic Singer Songwriter / Bremen)

FAQ

Was ist das Flutlicht?
Ein Fest mit Tanz, Musik und Infos; ohne Faschos. Veranstaltet von der Hintertorperspektive.

Was läuft für Musik?
Pop, Punk, Ska, Hardcore, Stoner, Hiphop und Liedermacherzeug. Infos stehen oben im Programm.

Kostet das Flutlicht Eintritt?
Nein.

Gibt's was zu essen?
Eine reiche Auswahl an veganen Gerichten und Gegbratenem, leckere Getränke sowieso.

Kann ich meine Familie mitbringen?
Klar! Es gibt auch ein buntes Kinderprogramm.

Den Hund auch?
Gern, wenn er nicht allzu groß ist. Bedenkt bitte, dass Kinder da sind.

Gibt's Toiletten?
Jawoll, modernste Toilettenhäuschen in ausreichender Anzahl.

Was gibt's nicht?
Glasflaschen, Waffen und Feuerwerkskörper braucht kein Mensch.

Wie komme ich hin?
Mit Zug oder Bus nach Jena Paradies, bzw. zur gleichnamigen Tram-Haltestelle.

Wo kann ich parken?
Nirgends. Wirklich nicht. Bitte kommt lieber mit dem Fahrrad.

Ich habe eine Band. Können wir noch mitmachen?
Tut uns Leid, das Programm ist schon voll. Aber im nächsten Jahr gerne!

Ich komme von weit her, wo kann ich unterkommen?
Meldet euch, wir suchen euch eine Couch. Außerdem wird es einen Platz zum Zelten geben.

Wer seid ihr eigentlich?
Das Flutlicht Festival ist ein Projekt der Hintertorperspektive mit Unterstützung von KoKont Jena und der UniverSaale Jena.

Und warum ist nicht nichts?
Fragen und Anworten bitte an kontakt@flutlicht-festival.de